HPU = Entgiftungs-Schwäche

HPUler können aufgrund des fehlerhaft gefalteten Häm, das ständig ausgeschieden wird, und aufgrund des Mikronährstoffmangels schlechter entgiften als die Allgemeinbevölkerung.

„Vereinfacht können wir die Stoffwechselstörung HPU als Entgiftungsschwäche begreifen.“

Dr. Tina Maria Ritter, Stoffwechselstörung HPU – Wenn Stress krank macht. TRIAS Verlag, 2018

System überlastet

Der HPU-Betroffene ist ständig so sehr mit der Entgiftung seiner Stoffwechselprodukte ausgelastet, dass Giftstoffe von außen das System schnell überlasten können.

„Es kommt schneller an seine Grenzen, und das spiegelt sich im Verhalten des Menschen selber, der psychisch und physisch schneller an seine Grenzen kommt.“

Dr. Tina Maria Ritter, Stoffwechselstörung HPU – Wenn Stress krank macht. TRIAS Verlag, 2018

Es wird schnell klar: Der HPUler sollte seine externe Toxinbelastung so gering wie möglich halten. Folgende Maßnahmen bieten sich dazu an: